Leserbrief zur Klimaschutzinitiative: Zuwarten kann gut sein, nicht aber bei Massnahmen gegen den Klimawandel

Es hat sich mittlerweile herumgesprochen: Der Klimawandel ist eine Realität. Die Temperaturen haben seit der Industrialisierung weltweit um 1°C zugenommen und in der Schweiz doppelt so viel. Dies wird ohne entschlossenes Handeln so weiter fortschreiten. und die Durchschnittstemperaturen würden in der Schweiz voraussichtlich mehr steigen als im weltweiten Durchschnitt. Die Folgen für unsere Natur, unsere Land- und Waldwirtschaft, für die Versorgung mit Lebensmitteln, für den Tourismus etc. können wir uns ausmalen.
Um den Schaden wenigstens zu begrenzen, ist es wichtig, dass wir Gegensteuer geben, auf allen Ebenen. Die Klimaschutz-Initative, über welche am 13. Februar abgestimmt wird, versucht das auf kantonaler Ebene. Die Zusagen zum Übereinkommen von Paris mit dem Ziel, den globalen Temperaturanstieg auf 1.5°C zu begrenzen, sollen eingehalten und umgesetzt werden.

Um uns für die Zukunft zu rüsten – auch wirtschaftlich – sollten wir nicht zuwarten.

Thomas Appenzeller

Birsigtal Bote, 06.01.2022