Leserbrief für den BiBo 04. November 2021: Bewährtes nicht opfern JA zum Integrationsprogramm am 28. November

Bewährtes nicht opfern

JA zum Integrationsprogramm am 28. November

 

Was braucht es, um sich in einem fremden Land eine Existenz aufzubauen, damit man finanziell unabhängig ist, seinen Lebensunterhalt verdienen kann?

Sprachkenntnisse, Sprachkenntnisse, eine gewisse Ausbildung und noch Einiges mehr. Wann haben Sie das letzte Mal eine fremde Sprache gelernt? Wie schwierig ist das wohl, wenn man nur wenige Jahre zur Schule gehen konnte oder wenn zu Hause niemand dabei helfen kann?

Seit vielen Jahren investieren wir in zahlreiche Massnahmen um Menschen, die zu uns gekommen sind, ein selbständiges Leben ohne Sozialhilfe zu ermöglichen. Die SVP BL versucht nun mit dem Referendum dieses bewährte System zu zerstören. Sie nimmt auch in Kauf, dass die Bundesgelder, welche wir dafür jeweils erhalten, nicht mehr überwiesen werden.

Die SVP behauptet, man müsse mit mehr Zwang und Kontrolle dafür sorgen, dass sich diese Menschen integrieren. Sie ist bereit, das ganze Programm zu opfern, weil es immer einige Menschen gibt, welche die gesetzten Ziele aus verschiedenen Gründen nicht erreichen. Selbstverständlich wird die Wirkung der eingesetzten Mittel immer wieder überprüft und allenfalls verbessert. Doch gleich alles abzulehnen heisst «das Bad mit dem Kinde auszuschütten».

Wer die Integrationsmassnahmen aus der Praxis kennt und vor allem Lehrpersonen, die im Alltag mit Jugendlichen zu tun haben, welche zusätzliche Unterstützung brauchen, sind entsetzt über diese erneute politisch motivierte Hetze gegen Migranten. Die SVP nimmt langfristig höhere Sozialkosten und soziale Verwerfungen aufgrund mangelnder Integration in Kauf, um mit dem Feindbild des faulen Migranten auf Stimmenfang zu gehen.

 

Der Abstimmungsflyer der SVP und einiger FDP Politiker nennt sogar die Zahl der Migranten unter den Corona-Patienten um zu behaupten, dies habe mit fehlender Integration zu tun. Wer sich an Fakten hält weiss, dass das Risiko zu erkranken mit vielen unterschiedlichen Tatsachen zu tun hat. Einmal mehr wird aus politischem Kalkül sträflich vereinfacht.

Es passt zudem überhaupt nicht, da ja die SVP Impfkritiker ohne Migrationshintergrund als Bewahrer der Freiheit unterstützt!

 

Sagen Sie JA zum bewährten Integrationsprogramm!

 

Lotti Stokar, Landrätin, aGemeindepräsidentin Oberwil